• Kosten für Akutstadien wie: Ösophagitis, Gastritis, Enteritis, Hepatitis, Polynephritis, schwere Gichtanfälle, schwere Virale oder Bakterielle Infekte. Prä- und Postoperativ, schwere Traumatas

Ist keine Dauerkost und dient der Entlastung des Verdauungstraktes, der Regeneration und Linderung der Symptome


Konsistenzen 4 Phasen

  • Teephase
  • Schleimphase
  • Suppenphase
  • Breiphase

Allg. Prinzipien und KKT

  • Entlastung des Verdauungstraktes, d.h., leicht verdaulich und gut resorbierbar
  • Vollwertigkeit anstreben
  • Darf nicht motorisch und sekretorisch reizend sein
  • Kost sollte so gut es geht, energiereich sein
  • Ballaststofffrei max. 10g/d
  • Flüssigkeitsreich
  • Reich an niedermolekularen Kohlehydraten [Leicht verdaulichen Kohlehydraten]
  • Schleimstoffreich
  • Abwechslungsreich
  • Ggf. Stopfenden Lebensmittel verwenden
  • Brote immer abgelagert rechen
  • 8 kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt

KKT

  • Speisen und Getränke sollten zur Schonung des Verdauungstraktes in kleinen, über den Tag verteilten mundwarmen Portionen serviert werden.
  • 4-S-System: nicht salzig, Süß, Sauer, Scharf – dafür frische Kräuter und milde Gewürze
  • Leicht verdauliche Fette wie zb. Butter verwenden
  • Fette immer erst nach dem Garen, bzw. erhitzen einsetzten
  • Kein Mehlschwitzen verwenden
  • Als Energielieferant reichlich Nährmittel einsetzten
  • Nährstoffschonende Zubereitungen
  • Sauber und ordentlich anrichten und servieren
  • Aufwertung i.F.v. Energie wie Maltodextrin, Stärke, Mehl, Fette, Öle und farblicher Gestaltung -das Auge isst mit!
  • Anreicherung mit Vitaminen und Mineralstoffen in Form von frischgepressten Säften.

Gastechniken

GeeignetUngeeignet
GarziehenBraten
DünstenBacken in Trockener Hitze
KochenSchmoren
DämpfenGrillen
 Frittieren
 Räuchern

 Geeignet in der Tee Phase

  • Alle Tees die keinen Intensiven und scharfen Geruch haben
    • Geeignet: Kamille, Fenchel, Anis, Bachblüten, Kalendula, Kräutermischungen, Frauenmantel, Schafgabe, schwarzer Tee [unter 3 min Ziehen lassen] nur unter guter Verträglichkeit!
    • Ungeeignet: Minze, Salbei, Pfefferminze, Ingwer bzw. Scharfe Tees

Die schleim Phase

  • Ziel ist die Auskleidung des Verdauungstraktes und ab Pufferung reizender Stoffe
  • Die Grundlage ist Wasser + Bindemittel wie: Mehle, Hafer, Gerstengraupen, Leinsamen, Stärkemehle aus Rundkornreis
  • Ausgabemengen liegen bei 100 – 150g / Portion
  • Aufwertung durch Energie wie: Traubenzucker, Maltodextrin 20-40g, Vitamine in Form von frischgepressten: Zitronensäften, Muttersäften; Mineralstoffe in Form von Salz
  • Wirkung:
ReisschleimStopfend, antibakteriell, leicht Kühlend und Hypoallergen
HaferLeicht laxierend [abführend]
GersteLeicht laxierend
LeinsamenBeste auskleidende und abpuffernde Wirkung
  • Schleime immer mit Tee und Zwieback, Fillinchen und abgelagertem [min. einen Tag alt: weil Hefe noch nachgehren kann] Weißbrot reichen.
  • Dauer der Phase 1 – 3 Tage bzw. je nach Zustand des Patienten.

Suppenphase AGM 150 – 200ml p.P. 6-8 MZ / d

  • Ziel ist die Schonung, langsame Angewöhnung von Eiweiß und Fett
  • Zuerst kommt die Steigerung von Kohlehydraten, dann Eiweiß, zuletzt Fett
  • Schleime und Teephase können parallel oder davor verabreicht werden

Flüssigkeitsgrundlage

  • Wasser
  • Gemüsebrühe -erlaubtes Gemüse
  • Entfettete Fleisch-, Fich und Geflügelbrühen
  • Verdünnte Säfte aus erlaubtem Früchten
  • Halbmilch 1,5%, d.h. 50:50 Milch mit Wasser

Nährmittel

  • Rundkornreis
  • Hafer
  • Stärkemehl
  • Grieß
  • Graupen
  • Feine Teigwaren

Langsames Einsteigern von:

  • Gemüse:
    • Blumenkohl und Brokkoli aber nur die Rösschen
    • Ca. 50g p.P., püriert in gebundenen Suppen
  • Eiweiß:
    • Eierflocken zuerst aus Eiklar, später ganzes Vollei
    • Fettarme, gekochte Milch
    • Buttermilch, Jogurt, Magerquark
    • Fleisch 10 – 15g/P [Kalb, Geflügel, Schwein]
  • Fett:
    • Nicht erhitzen
    • Butter 3 – 5g
    • Milde Öle/Fette wie Olivenöl, Fischöl
    • Knochenbrühe, Fleischbrühe

Mögliche Suppen bsp:

  • Milchsuppe, zu beginn aus Halbmilch
  • Kartoffelsuppe
  • Gemüsesuppe
  • Brühsuppen mit Reis, Teigwaren
  • Süße Suppen

Breiphase

  • Langsame Konsistenzsteigerung und Angewöhnung
  • Breie binden und aufwerten
  • Zu jeder Mahlzeit Zwieback oder abgelagertes Brot reichen
  • Verträglichkeit von Milch austesten
  • Energieanreicherung
  • Breie: mögliche Eiweißkomponenten [50-60g]; Sättigungsbeilage: Kartoffelbrei [80-120g]; Wirkstoffbeilage: Gemüsepüree [80-100g]; Soßen [50-100g]; Süßspeisen max. 100g

Speise bsp:

  • Frühstück
    • Abgelagertes Weißbrot, Zwieback, Waffelbrot mit Butter und Belag [LMA B1]
    • Schleim, Milchsuppen, gebundene Suppen
    • Obstmus, Flammeri, Grießbrei, Milchreis
    • Buttermilch, Joghurt, Quarkzubereitungen
  • Mittag
    • Gebunde Suppen, Cremsuppen, Brühe + Einlagen
    • Eintopf mit abgewandelten Rezepten nach B1
    • Kartoffelmuse-, Schnee, feine Teigwaren
    • Gemüsebrei
    • Diätetisches Rührei, Eierstich
    • Soße mit angerührtem Mehl und/ oder püriertem Gemüse